Willkommen auf der Website von Schneider Electric

Willkommen auf unserer Website.

Sie können ein anderes Land auswählen, um verfügbare Produkte anzuzeigen, oder unsere globale Website besuchen, um Unternehmensinformationen einzusehen.

Anderes Land oder andere Region wählen

 

Lexium Linear Motion

Achssysteme

Ende des Vertriebs

Einzelachs- und Mehrachssysteme zum Lösen von linearen Bewegungsaufgaben

Modbus Plus
  • Merkmale

    Der Produktbereich Lexium Linear Motion umfasst Portalachsen, Lineartische, Auslegerachsen und Teleskopachsen. Mit dem modular aufgebauten Programm lassen sich lineare Bewegungsaufgaben individuell lösen. Die Ein- und Mehrachssysteme werden in Länge und Hub an Ihre Anforderungen angepasst. Die Achssysteme ergänzen optimal das Schneider Electric Servo- und Schrittmotorportfolio.

    Einzelachsen – eindimensionale Bewegung

    Die Portalachsen PAS sind mit Zahnriemen- oder Spindelantrieb jeweils in verschiedenen Baugrößen lieferbar und für Lasten bis 100 kg ausgelegt. Kennzeichen sind gleiche Adaptionsschnittstellen, unabhängig von Führungs- und Antriebsart. Hochflexible Antriebsschnittstellen ermöglichen einfache Montage und Modifikation sowie einen problemlosen Service. Für den Einsatz in rauer Umgebung deckt ein Metallband den Achskörper zuverlässig nach innen ab.

    Mit Lineartischen TAS sind durch den eingebauten Kugelgewindetrieb präzise und steife Vorschubbewegungen mit hohen Vorschubkräften möglich. Der Achskörper besteht aus einem besonders verdreh- und biegesteifem Aluminiumprofil. Das Führungssystem besteht aus zwei Führungsschienen. Jede Führungsschiene hat zwei Kugelumlaufelemente mit integrierter Kugelkette.

    Durch den beweglichen Achskörper kann mit Auslegerachsen CAS dynamisch in einen Arbeitsraum eingefahren werden. Auslegerachsen in Profilausführung werden bei hohen Geschwindigkeiten mit Rollenführung eingesetzt, bei höheren Lasten und Hüben mit Kugelumlaufführung. Auslegerachsen mit Rundstangenausführung werden bei kleinen bis mittleren Lasten und Hüben verwendet. Bei beiden Varianten wird das Drehmoment je nach Bedarf mittels Zahnriemen oder Zahnstange übertragen. Am Profilende befindet sich eine mechanische Schnittstelle bzw. Endplatten für Saug-, Greif- oder Montagewerkzeuge.

    Teleskopachsen CAS bestehen aus beweglichem Achskörper, beweglichem Laufwagen und ortsfestem Motor. Sie sind besonders Platz sparend und der Hub ist wesentlich länger als die Baulänge. Achskörper und Lauf wagen sind beweglich. Der Laufwagen kann – ausgehend von der festen Motoreinheit – in positiver und negativer Richtung mit gleichem Hub verfahren.

    Doppelachsen – Eindimensionale Bewegung

    Die MAXH-Mehrachskombination besteht aus einer angetriebenen Zahnriemenachse und einer schaftgetriebenen Stützachse.

    Eine ähnliche Konfi guration hat die MAXS-Mehrachskombination. Allerdings wird hier die Stützachse über eine Synchronwelle mit angetrieben.

    Mehrachssysteme – Zwei / Dreidimensionale Bewegung

    Der Linearpositionierer MAXP wird über oder unter dem Arbeitsraum
    als x/z-Achse eingesetzt, insbesondere für das Bewegen von Lasten mit langem x- und mittlerem z-Verfahrweg.

    Der Portalroboter MAXR wird für Anwendungen über dem Arbeitsraum eingesetzt, je nach Anforderung als x/y oder x/y/z-Einheit. An die z-Achse kann eine zusätzliche Rotationsachse angebaut werden.

    Die massearmen Systeme mit ortsfesten Motoren über nehmen hochdynamische Bewegungen. Der Linear positionierer LP-A ist neben oder über dem Arbeitsraum befestigt und kann schnelle Bewegungen in der x/z-Ebene bei mittleren Hüben ausführen.



    Ihre Vorteile

    Achsysteme Mit den Lexium Linear Motion Einzelachs- und Mehrachssystemen lassen sich lineare Bewegungsaufgaben individuell lösen. Je nach Anwendungsfall stehen unterschiedliche Systeme aus dem gleichen Baukasten bereit. Diese ergänzen sich optimal mit dem Schneider Electric Servo- und Schrittmotorportfolio, sowie den Lexium Integrierten Antrieben.

    Anwendungen

    • Zuführen und Positionieren von Teilen und Werkstücken
    • Schnelle Bewegungen mit Saug- und Greifwerkzeugen
    • Verfahren oder Positionieren von Sensoren, Aktoren, Tastern und Messeinrichtungen
    • Flexible Vorschubbewegungen zum Ablängen von Halbzeugen.