• Die richtige Spannung auf dem James-Bond-Gipfel

Default Alternative Text

Eine anspruchsvolle und weitläufige Topografie und stark schwankende Gästezahlen im Lauterbrunnental machen die Stromversorgung für EWL Energie Elektro Plus zu einer Herausforderung – ganz besonders auf dem Schilthorngipfel.

> Video anschauen

Das Schilthorn ist nebst dem Jungfraujoch das touristische Herzstück der Jungfrau-Region. Rund 1,5 Millionen Gäste aus Asien, Nordamerika, dem arabischen Raum und Europa besuchen den 2'970 Meter hohen Gipfel jedes Jahr. Weltweit bekannt geworden ist Piz Gloria mit dem 360-Grad-Drehrestaurant durch den James-Bond-Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät». Der Film kam 1969 in die Kinos. Baustelle im Hochgebirge Das Gipfelgebäude auf dem Schilthorn wird derzeit erneuert und ausgebaut – eine ideale Gelegenheit für den lokalen Energieversorger EWL, auch die Stromversorgung auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

«Den Transformator in einem hochalpinen Gebäude mit engen Platzverhältnissen auszuwechseln, ist eine anspruchsvolle Aufgabe.»

Karl Guntern, Leiter Energieversorgung bei EWL

Die Chance bot sich, in der ehemaligen Pistenfahrzeug-Garage einen neuen Trafo-Raum einzurichten, der aus der Luft direkt erreichbar ist. Für den Transport des drei Tonnen wiegenden Trafos sorgte ein Kamov-Schwerlasthelikopter  Der Flug ging im Oktober 2015 reibungslos über die Bühne. Die neue FBXMittelspannungsanlage konnte mit der Luftseilbahn auf den Gipfel geschafft werden.

Robuste und wartungsarme Technologie

Anspruchsvoll war auch die Inbetriebnahme der neuen Netzinfrastruktur auf dem Schilthorn, erfolgte sie doch zwischen September und November bei laufendem Gipfelbetrieb.

«Wir arbeiteten mit verschiedenen Provisorien und mussten die Mittelspannungskabel wiederholt umlegen. Zudem war eine präzise Planung mit den übrigen Bauunternehmungen auf dem Gipfel unabdingbar.»

Karl Guntern, Leiter Energieversorgung bei EWL


Für Komponenten von Schneider Electric entschied sich EWL nach einer gründlichen Evaluation bei verschiedenen Anbietern. «Die kompakte Bauweise des Trihal-Transformators von Schneider Electric hat genau gepasst. Weitere Gründe waren die kurze Lieferzeit sowie die Partnerschaft, die uns seit vielen Jahren verbindet. » Zudem hätten sich Produkte von Schneider Electric unter den harten Bedingungen im alpinen Raum bewährt, erklärt Guntern weiter. Für die Trockentransformator-Technologie sprechen gemäss Roman Jenni, Regionalverkaufsleiter Schneider Electric Schweiz, verschiedene Punkte: «Trockentrafos enthalten kein Öl, deshalb sind sie umweltfreundlich und wartungsarm. Zudem ist die Trihal-Technologie extrem zuverlässig und robust, ist sie doch bis Temperaturen von minus 50 Grad getestet.» Auf die Lebensdauer von mindestens 40 Jahren gerechnet also eine lohnende Investition, die einem unbeschwerten James-Bond-Feeling für viele Millionen Gäste zu Gute kommt.


Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Sichere und zuverlässige Stromversorgung (übertrifft IEC-Normen)
  • Umweltfreundlicher und wartungsarmer Transformator
  • Geeignet für hochalpinen Einsatz, getestet bis minus 50 Grad Celsius 

Eingesetzte Lösungen von Schneider Electric:

  • Transformator Trihal
  • Mittelspannungsanlage FBX

Lesen Sie den gesamten Pressetext.
Mehr erfahren